Ein Assist, zwei Strafen und eine unverhoffte Teilnahme

REGION ⋅ Drei Wintersportler vertreten die Region Wil an den Olympischen Spielen in Südkorea. Dominique Rüegg und Shannon Sigrist sind mit der Hockey-Nati auf Kurs. Für den erst 16-jährigen Snowboarder Elias Allenspach ist schon die Teilnahme ein grosser Erfolg.
13. Februar 2018, 05:18
Simon Dudle

Mit dem gestrigen 3:1-Sieg gegen Japan hat sich die Schweizer Frauen-Hockey-Nationalmannschaft für die Viertelfinals qualifiziert. Auch eine Wilerin hatte Anteil, dass die Partie gegen die Asiatinnen bei Spielhälfte auf die Schweizer Seite kippte: Die 22-jährige Dominique Rüegg lieferte nach einer zähen Startphase beim Stand von 0:0 im Powerplay das letzte Zuspiel auf Sara Benz, die aus spitzem Winkeln das Führungstor erzielte. Das Spiel war somit in die entscheidende Bahn gelenkt und eine Viertelstunde später führten die Schweizerinnen mit 3:0.

Dank diesem Assist verliess die Rossrütnerin das Eis mit einer sogenannten Plus-Eins-Bilanz. Das bedeutet, dass das Resultat um ein Tor positiv war, wenn Rüegg auf dem Feld stand. Während genau 13 Minuten und 42 Sekunden durfte sie sich gestern vor über 4000 Zuschauern an Ort und live im Fernsehen beweisen – und zwar als Angreiferin in der dritten Linie. Das war exakt eine Minute mehr als zwei Tage zuvor beim 8:0-Auftaktsieg gegen Korea. Auch in jenem Spiel hatte die Spielerin der ZSC Lions eine Plus-Eins-Bilanz vorzuweisen.

Mit Shannon Sigrist, die ebenfalls für die ZSC Lions aktiv ist, gehört eine zweite Spielerin aus der Region zum Schweizer Team. Die 18-Jährige war gestern gegen Japan in der vierten Linie als Verteidigerin gelistet, wurde allerdings nicht eingesetzt. Beim Eröffnungsspiel war die Henauerin gut fünf Minuten auf dem Eis gestanden und hatte sich – genau wie Dominique Rüegg – mit einer Zweiminuten-Strafe in die Statistiken eingetragen.

Das letzte Vorrundenspiel bestreiten die Schweizerinnen morgen Mittwoch ab 4.10 Uhr gegen Schweden.

Zuzwiler Snowboarder heute im Einsatz

Der erst 16-jährige Zuzwiler Snowboarder Elias Allenspach ist der dritte im Bunde, welcher die Region Wil in Pyeongchang vertritt. Er rückte nach, nachdem unmittelbar vor der Eröffnungsfeier bekannt geworden war, dass das Schweizer Aushängeschild Iouri Podladtchikov wegen einer Hirnblutung auf die Olympischen Spiele verzichten muss.

Für Allenspach, der in Davos das Sportgymnasium besucht und vergangenes Jahr Vierter an der Junioren-WM in der Laaxer Halfpipe geworden war, kommt der Einsatz unverhofft. Seine Olympische Premiere war für heute Dienstagmorgen um 5 Uhr Schweizer Zeit angesetzt: die Qualifikation in der Halfpipe.


Leserkommentare

Anzeige: