Vom Erstklässler bis zum Senior

Fast fünf Tonnen Material haben die «Sherpas vom Zwinglipass» am Samstag bei der «Hötteträgete» von der Chreialp zur Zwinglihütte hoch getragen.
29. Juni 2010, 01:04

Wildhaus. In den Jahren 1968/69 wurde die Zwinglihütte in Fronarbeit erstellt und 1971 fand die erste «Hötteträgete» statt. 7,5 Ster Holz, 750 Liter Wein 150 Kilo Zucker, 30 Liter Petrol, 10 Liter Benzin, Rettungsmaterial wurden damals von den Trägern zur Hütte geschafft. Inzwischen sind es jedes Jahr zwischen vier und fünf Tonnen Material, die von den Bergkameraden von der Transportseilbahn auf der Chreialp zur Zwinglihütte getragen werden. Sehr oft schon waren die Träger bei Kälte und Schneefall unterwegs gewesen. Diesmal erlebten sie einen wahren Bilderbuchtag.

Neuer Teilnehmerrekord

126 Trägerinnen und Träger, vom Erstklässler bis ins Seniorenalter fanden sich am Morgen auf der Chreialp ein. Ob das herrliche Wetter diesen Teilnehmerrekord ausmachte oder die Tatsache, dass dieses Jahr bereits die 40. «Hötteträgete» stattfand, ist nicht ganz sicher, aber die Erlebnis-Stimmung und das Gemeinschaftsgefühl waren einmalig. Zu wissen, dass wiederum 4,5 Tonnen Material, Lebensmittel, Verbrauchsartikel und Brennholz, zur Hütte getragen werden mussten, hielt niemanden vom Mitmachen ab. Jeder Träger war willkommen, egal ob er einmal, zweimal oder zehnmal den Weg unter die Füsse nahm. So mancher Aufstieg fiel diesmal etwas leichter, denn immer wieder waren die Klänge des Alphorntrios Mühlrüti zu hören. Am Mittag war die Arbeit getan, das Holz im Keller aufgeschichtet und die Vorfreude auf die traditionelle Gerstensuppe wurde von Marie-Louise Kressibucher und ihren Helferinnen gestillt.

20 Jahre Hüttenwart

Hanspeter Kalt, Präsident des SAC Toggenburg, konnte aus Anlass des Jubiläums die Nachbarsektionen Hörnli, Bachtel und Pizol begrüssen. Eugen und Marie-Louise Kressibucher erhielten zum 20-Jahr-Hüttenwart-Jubiläum Geschenke und die Auszeichnung «Hütten-Ehrengäste», und zwar lebenslänglich.

In einer von Peter Weber, Kassier des SAC Toggenburg, zusammengefassten Zeittafel zur Geschichte der Clubhütte ist zu entnehmen, was seit der Gründung des SAC Toggenburg im Jahr 1870 alles geschehen ist. Es gab auch tragische Momente, etwa als ein SAC-Mitglied beim Abstieg von der Chreialp zum Tesel über eine Felswand stürzte und dabei tödliche Verletzungen erlitt. Der bisherige Rekord mit 121 Teilnehmern stammt aus dem Jahr 2005. Speziell war auch die «Hötteträgete» im Jahr 2006, als ein Team des Schweizer Fernsehens die «Sherpas vom Zwinglipass» begleitete und einige Szenen in der Tagesschau gezeigt hat.

Bei musikalischer Unterhaltung mit dem Duo Barfuss und den Alphornbläsern liess es sich inmitten des traumhaft schönen Alpenpanoramas noch lange verweilen. (es)


Leserkommentare

Anzeige: