"Schüga" gibt es bald im SBB-Speisewagen

ST.GALLEN ⋅ Ab April werden in den SBB-Speisewagen im Vier-Monat-Rhythmus Biere regionaler Brauereien ausgeschenkt. Zum Zug kommt auch Schützengarten. Firmenchef Reto Preisig sagt, was der Auftrag für Schützengarten bedeutet.
13. Februar 2018, 16:09
Maria Kobler-Wyer
Wie ist Schützengarten zu dem Auftrage gekommen?
Elvetino, die Betreiberin der SBB-Speisewagen, hat ihr Biersortiment neu ausgeschrieben und für die nächsten drei Jahre fix vergeben. Wir haben an der Ausschreibung teilgenommen und ein Angebot für die verschiedensten Produkte aus unserem Sortiment gemacht. Elvetino hat sich dann beim regionalen Sortiment auch für unser Landbier sowie für ein Angebot unserer Tochtergesellschaft Birrificio San Martino entschieden.
 
Was bedeutet der Auftrag für Schützengarten? Nur gute Werbung oder mehr?
Es freut uns ausserordentlich, dass nun Bahnkunden aus der ganzen Schweiz auf ihren Reisen unserer culinarium-zertifiziertes Landbier geniessen können. Gebraut ausschliesslich aus einheimischem Gersten- und Weizenmalz sowie Ribelmais aus dem Rheintal und Hopfen aus Stammheim. Das Landbier widerspiegelt unsere Philosophie, den Anteil der Rohstoffe mit Schweizer Herkunft weiter zu steigern. 

Was erhoffen Sie sich vom Auftrag?
Die Präsenz unseres Landbiers in den SBB-Zügen ist ein schweizweit erstklassiger Botschafter für unsere Schützengarten-Qualitätsbiere.
 
Sie werden "Landbier" und "La Nostra anbieten". Warum gerade diese beiden Biere?
Ich denke, dass der Grund für den Zuschlag darin liegt, dass die SBB im Falle des Landbiers auf der Suche nach einem charaktervollen Lagerbier waren, das ausschliesslich mit einheimischen Rohstoffen und nach der Slow-Brewing-Methode gebraut wird. Ein ehrliches Bier eben.
Beim Kellerbier unserer Tessiner Mikrobrauerei Birrificio San Martino wird neben seinen feinen Hopfen- und Fruchtnoten auch der einzigartige, weiche und harmonische Charakter Grund für die Wahl gewesen sein. Zudem ist ein Bier aus dem Tessin doch ein hervorragender Sympathieträger.
 
Laut den SBB sollen innert eines Monats 40'000 Biere verkauft werden. Wie gross ist diese Herausforderung für Schützengarten? 
Jede Kundenbestellung ist für uns wichtig, ob gross oder klein. Schützengarten verfügt über genügend Kapazitäten, auch viel grössere Volumen abzuwickeln. Für unsere Birrificio hingegen ist es eine Bestellung, die über zehn Prozent der Gesamtproduktion ausmacht, ganz schön bedeutend.
 

Schützengarten-Bier im Zug

Ab April ändert Elvetino das Biersortiment in den SBB-Speisewagen. Während der nächsten drei Jahre werden im Vier-Monatsrhythmus Biere regionaler Brauereien ausgeschenkt. Die Brauerei Schützengarten ist mit ihrem Landbier und dem "La Nostra" ihrer Tessiner Tochter Birrificio Ticinese San Martino dabei. Die SBB rechnen damit, dass in vier Monaten rund 40'000 Biere verkauft werden. Für die Birrificio Ticinese ist das eine grosse Menge, da mit nur 2,5 Vollzeitstellen das "La Nostra" hergestellt wird. Schützengarten-Chef Reto Preisig ist überzeugt, dass die Crew die Herausforderung meistern wird. (pd/maw)


Leserkommentare

Anzeige: